Heilmittelkombination D1
Standarisierte Kombination von drei oder mehr physiotherapeutischen Maßnahmen bei komplexen Schädigungsbildern. Es wird dabei zugrunde gelegt, dass jede einzelne Therapieform für sich wirkt, aber auch ein Synergieeffekt genutzt werden kann.
Der Physiotherapeut entscheidet, welche Maßnahmen er wie kombiniert. Ausschlaggebend ist immer das Krankheitsbild, die Gesamtsituation des Patienten, das aktuelle Beschwerdebild und die Zielsetzung. Die einzusetzenden Maßnahmen können Krankengymnastik, Manuelle Therapie, Krankengymnastik am Gerät, Massage, Lymphdrainage, Wärmeanwendung, Eistherapie und Elektrotherapie sein, je nach Erfordernis und Therapieverlauf.

Krankengymnastik am Gerät (KGG)
Die gerätegestützte Krankengymnastik bietet sich hauptsächlich zum Wiederaufbau von geschwächter Muskulatur im Anschluss an eine Verletzung oder Operation an. Unter Anwendung der Prinzipien der Trainingslehre wird an speziellen Rehabilitationsgeräten funktionell trainiert. Dabei wird die Muskelfunktion hinsichtlich Koordination, Kraft und Ausdauer geschult. Ausschlaggebend für die Trainingsfrequenz- und intensität ist die aktuelle Situation des Patienten. In einer Analyse vor Übungsbeginn, stellt der Physiotherapeut die Hauptproblematik heraus und erstellt einen individuellen Trainingsplan. Ziel dieser Therapie ist es, die größtmögliche, funktionelle Belastbarkeit zu erreichen.

Krankengymnastik / Physiotherapie
Krankengymnastik, seit 1994 offiziell mit Physiotherapie bezeichnet, ist eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln zur Verbesserung oder Wiederherstellung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeiten des menschlichen Körpers.
Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die mittels der physiotherapeutischen Untersuchungen festgestellt werden.
Die Behandlung ist an die anatomischen und physiologischen, motivationalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten angepasst.
Dabei zielt die Behandlung einerseits auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus (z.B. Muskelaufbau, Stoffwechselanregung), andererseits auf ein besseres Verständnis der Funktionsweise des Organismus und auf eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduzierung.
Innerhalb der Physiotherapie gibt es viele verschiedene Behandlungsformen, die auf unterschiedlichen Erkenntnissen beruhen. Einzeln oder kombiniert kann die am besten geeignete Technik angewendet werden.
Physiotherapie ist durchführbar mit oder ohne eine ärztliche Verordnung.